Firmengeschichte

Vor fast 100 Jahren gründete Bernhard Franke 1920 einen Malerbetrieb in Mengeringhausen. So wie heute, war damals in der Hauptsache der Privathaushalt seine Kundschaft. Beschwerlich waren vor dem Krieg die Wege zum Kunden.

Wo heute bestens ausgestattete Lieferwagen mit modernem Outfit vorgefahren kommen, ging es damals mit vollgeladener Handkarre per Pedes nicht selten durch das Gebiet des weißen Steins nach Federinghausen oder Gembeck, um dort die gewünschten Renovierungen und Hausanstriche vorzunehmen.

Für die Allgemeinheit der Fachwerkstatt zeigte der Malermeister als Bürgermeister von 1945 bis 1953 großen Einsatz. Sohn Willi, der 1952 die Prüfung zum Maler- und Lackierermeister ablegte, führte den Betrieb von 1950 bis 1985. Seine Frau Else war in dieser Zeit bis zum Jahr 1986 für das Fachgeschäft für Tapeten und Farben im Philosophenweg zuständig. Derweil lernte Sohn Bernd beim Kollegen Rudolf Rösener in Arolsen, besuchte nach der Gesellenprüfung die Badische Malerschule in Lahr, legte dort 1975 die Meisterprüfung und 1976 die staatliche Abschlussprüfung zum Maler und Lackierer ab und übernahm 1985 den elterlichen Betrieb. Ehefrau Eva führt den kaufmännischen Bereich.

In der vierten Generation hat Sohn Thomas im Jahre 2000 seine Ausbildung zum Maler abgelegt und in Stuttgart 2004 seinen Meistertitel erlernt.